Sie sind hier: Startseite Netzwerk Artikel Personen Ruhestand
Prinz Philip bei einer Gold-Verleihung

Prinz Philip geht in den Ruhestand

von der NETZWERK-Redaktion

Textnummer: 803400

Erstellt am 2017/05/08, zuletzt geändert am 2017/05/08

Wie der Buckingham Palace am Donnerstag in London mitteilte, wird sich der Herzog von Edinburgh ab dem Herbst weitgehend aus der Öffentlichkeit zurückziehen. Der 95-Jährige habe sich entschieden, dann keine öffentlichen Termine mehr wahrzunehmen, so die Presseerklärung.

von der NETZWERK-Redaktion

Textnummer:

Erstellt am: , geändert am:

Fotos:

Wie der Buckingham Palace am Donnerstag in London mitteilte, wird sich der Herzog von Edinburgh ab dem Herbst weitgehend aus der Öffentlichkeit zurückziehen. Der 95-Jährige habe sich entschieden, dann keine öffentlichen Termine mehr wahrzunehmen, so die Presseerklärung.

***

Wie der Buckingham Palace am Donnerstag in London mitteilte, wird sich der Herzog von Edinburgh ab dem Herbst weitgehend aus der Öffentlichkeit zurückziehen. Der 95-Jährige habe sich entschieden, dann keine öffentlichen Termine mehr wahrzunehmen, so die Presseerklärung. Als bekanntestes und erfolgreichstes Engagement Philips gilt dasjenige für das Programm, das seinen Namen trägt – den Duke of Edinburgh’s Award.

Prinz Philip war Schüler Kurt Hahns zunächst in Salem und dann in Gordonstoun. Er gründete dann auf Grundlage von Hahns Ideen 1956 den Duke of Edinburgh’s International Award, an dem derzeit über eine Million junger Menschen teilnehmen. Bei der Feier zum 60. Geburtstag des Programms empfing er 2016 zum letzten Mal auch eine deutsche Delegation (NETZWERK berichtete).

„Mit dem Programm, das heute so aktuell ist vor 61 Jahren, hat Prinz Philip einen nachhaltigen Beitrag zu Erziehung und Bildung junger Menschen auf der ganzen Welt geleistet“, so der Vorsitzende des deutschen Trägervereins, Klaus Vogel. Dank und Anerkennung gelte dem Herzog dafür insbesondere auch aus Deutschland, für dessen Belange er sich immer in besonderer Weise eingesetzt habe.